« »

Indisches Gemüse-curry (sabzi Ka Salan)

dsc_6936a.JPG

Für 8 Brückentag-Arbeiter und 1 Besuch:

  • 3 Zwiebeln (mittelgroß)
  • 1 ganze Knoblauch-Knolle
  • 1 halber Ingwer

kleinheckseln (oder schneiden) und in Öl andünsten.

  • 6 EL Currypulver
  • 3 TL Paprikapulver (scharf)

dazugeben, mitdünsten.

  • 8 große Tomaten

würfeln und mit ein bisschen Wasser dazugeben, einige Minuten köcheln lassen.

  • 6 Kartoffeln, geschält und gewürfelt
  • 900 g Blumenkohl (TK damit schneller geht, vorher aufgetaut)
  • 900 g Bohnen (TK, vorher aufgetaut)
  • 2 rote und 2 grüne Paprika gewürfelt
  • 30-40 Curryblätter

dazugeben und weiter köcheln lassen.

  • 3 Dosen Kokosmilch (je 400 ml)
  • 2 Sternanis
  • kleine Handvoll schwarze Pfefferkörner
  • 1 leere Vanilleschote

dazugeben. Etwas Gemüsebrühe und heißes Wasser dazugeben, wenn nicht genug Sauce entsteht. Garen bis auch die Kartoffeln durch sind.

Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Limettensaft abschmecken. Wenn man hat und mag frischen Koriander hacken und drüberstreuen.
Zum Nachtisch: Griechischer Jogurt mit Honig und Kaffee.

dsc_6942a.JPG

4 Kommentare zu “Indisches Gemüse-curry (sabzi Ka Salan)”

  1. Sylvia Meyer

    Ich liebe dieses Essen!! Leider ist es zu aufwendig wenn alle da sind -also optimal für Brückentage und für diejenigen die dann arbeiten – yippie!!;o)

  2. Ralf Vogel

    ich liebe Brückentage – alleine wegen des lecker Essen! und solange wir nicht mit dem Kopf wackeln müssen beim Essen – jederzeit auch indisch!!!
    P.S. Das Foto müsste glaube ich schnellstmöglich getauscht werden ;o)

  3. Jan Gebhardt

    Joana kocht einfach saulecker! Und Gemüse ist in den ganzen asiatischen Varianten einfach köstlich. Und indisch scheint ja gerade in Mode zu kommen 😉
    Indische Wochen bei land in sicht so zu sagen…

  4. Jan Gebhardt

    Die fotos sind so doch viel besser!