« »

Tagliatelletraum In Rosa

lachskohlrabi.jpg

Aus der Reihe „Experimentelles Kochen für 12 Personen“ gab es heute:

Tagliatelle an Lachs-Kohlrabi-Ingwer-Soße

Dazu wird benötigt

  • Eine gute Grundidee
  • Einfallsreichtum im Umgang mit den erworbenen Zutaten
  • Durchhaltevermögen beim Abschmecken
  • Erneuten Einfallsreichtum beim Versuch, der Grundidee wieder näher zu kommen.
  • Eine Prise Mut beim Farb-Feintuning

Frische Zutaten:

  • vier Kohlrabi
  • ordentlich Ingwer
  • Frühlingszwiebeln
  • Räucherlachs (besser als abgebildeter „Lachsersatz“)
  • 2Packung Frischkäse
  • 1 L Gemüsebrühe

Zubereitung:

Frühlingszwiebeln, Ingwer, Lachs und Kohlrabi andünsten, Gemüsebrühe aufgiessen, Frischkäse beigeben.

Mit Soßenbinder Soße binden.

Tagliatelle kochen.

Servieren.

PS: Hat farblich prima zu diesem Blog gepasst. Eine Hommage sozusagen an den Schöpfer des Farbdesigns von landschpaket.de. 🙂

13 Kommentare zu “Tagliatelletraum In Rosa”

  1. Dirk

    Abartig! 😳

  2. Joana Konietzko

    allerdings! vorallem die farbe, aber trotzdem irgendwie ganz lecker 🙂

  3. Fabian Karpf

    Wirklich abartig und das farblich interessanteste Essen seit langem! :clap:

  4. Thomas

    Die Farbe kann auch durchaus mit der Außenisolierung von der Baustelle nebenan mithalten:-)

  5. Ralf Vogel

    ich glaub ich hab schon Ausschlag 😳
    hab mal kurz bei wikipedia nachgeschaut mit welchen Farbstoffen dieser Lachsersatz angemalt wurde: 😯

    1. Sunsetgelb FCF, ist ein künstlicher säure- und lichtechter Lebensmittelfarbstoff aus der Klasse der Azofarbstoffe. Aufgrund seiner Allergenität (Asthma, Hautreaktionen) ist er in Norwegen und Schweden verboten.

    2. Cochenillerot A ist ein roter, wasserlöslicher, synthetischer Azofarbstoff, ein Surrogat für echte Koschenille, der als Lebensmittelfarbstoff (E 124) Verwendung findet. Er besitzt strukturelle Ähnlichkeit mit Amaranth (E 123). Es wird vermutet, dass Cochenillerot an der Auslösung von Neurodermitis und Asthma bronchiale beteiligt sein könnte.

    Neben Lachsersatz wird er u.a. auch bei Trinkjoghurt Erdbeer, Schaumwaffeln, Chlorhexamed Fluid Mundspüllösung aus der Apotheke, Halstabletten, Hautdesinfektionsmittel, Nachgefärbt (wird häufig zur Desinfektion vor Operationen verwendet) und Cocktailkirschen verwendet.

    Aber die Waffelmischung zum Dessert war vom feinsten :taetschel:

  6. Dirk

    Aber jetzt mal ehrlich! Nach dem Kochen sah das ganze appetitlicher aus als vorher!

  7. Jan Gebhardt

    Ralf, dass Du immer nach dem Kochen im Mülleimer kruschteln musst, um auf der Verpackung nachzulesen, was da eigentlihc drin war? Ist ja schlimmer als die Lolle… 🙄 :wech:
    Aber ich habe mich schon gefreut, Dass Du Dir einen Nachschlag nicht hast entgehen lassen !

  8. Roman

    trotz scheinbar dubioser inhaltsstoffe ein leckeres mahl. da kommt halt der (food)designer raus 😀

  9. Fabian Karpf

    Ralf, ich glaube das gehört zu den Informationen, die heute gar keiner wissen wollte… :wech:

  10. Thomas

    Mich juckts ja schon beim Lesen…

  11. Sylvia Meyer

    Ich glaube jetzt ist alles gesagt 😉 Ausser …
    …Lachssoße in Himbeerfarbe – ich glaub das hatten wir noch nicht – trotzdem lecker!

  12. Joana Konietzko

    Auch unsere Kunden kriegen die Auswirkungen des gefährlichen Farbstoffs zu spüren…

    Mail von Frau Schuster-Stich:
    „Guten Morgen, sicher waren Sie von dem gestrigen kulinarischen Farbexperiment noch so geschockt, dass Sie den Anhang vergessen haben. Bitte schicken Sie ihn noch….“

  13. Landschpaket » Blog Archiv » Lachsauflauf und Himbeertorte

    […] war ein neuer Interpretationsversuch von “Traum in Rosa”. Nächstes Mal muss ich mal wieder eine Lachsersatzvariaton […]